Atemschutztag beim 2. Zug

Atemschutztag beim 2. Zug

Am vergangenen Samstag hatten die aktiven Atemschutzgeräteträgerinnen und -träger des 2. Zuges der Freiwilligen Feuerwehr Marburg-Mitte die Gelegenheit, eine ganztägige Ausbildungseinheit zum Thema Atemschutz zu absolvieren. Neben einer theoretischen Unterweisung stand vor allem die praktische Umsetzung dabei im Mittelpunkt.
Gestartet wurde mit einem gemeinsamen Frühstück im Feuerwehrgerätehaus auf der Ketzerbach und einer anschließenden Theorieeinheit, welche die grundlegenden Voraussetzungen und Einsatzregeln des Atemschutzeinsatzes, die benötigte Technik sowie mögliche Fehlerquellen anhand eines Fallbeispiels wiederholte. Hierzu wurden in Kleingruppen kurze Vorträge erarbeitet.
Im Anschluss fuhr die Einheit gemeinsam auf die Hauptfeuerwache, wo der praktische Teil der Ausbildung begann.

Zunächst gab es eine grundlegende Unterweisung in das Atemschutzgerät sowie die Masken, welche die Grundlage für einen sicheren Einsatz schaffen. Darüber hinaus konnten einige hilfreiche Tipps und Handgriffe vermittelt werden. Nach diesem Part wurden die Teilnehmenden erstmals auf die Probe gestellt, indem unter Aufsicht die Luftzufuhr aus den Überdruckflaschen der Atemschutzgeräte kurzzeitig unterbrochen wurde. Dies bedeutet im Einsatz einen absoluten Notfall. Wichtig ist hierbei Ruhe zu bewahren und das Problem mit wenigen Handgriffen eigenständig zu beheben. Zudem wurde intensiv das Umkuppeln der Lungenautomaten auf Reserveflaschen unter Beibehaltung der Umluftunabhängigkeit trainiert.

BECA6BAB 9110 45A3 A84F 80D5A26EB88B


Zum Abschluss des Tages konnte das erlernte Wissen im Rahmen von zwei kleinen Einsatzübungen angewandt werden. Im ersten Szenario galt es, mit zwei Trupps eine vermisste Person aus einem Brandraum zu retten. Hier kam es vor allem auf die richtige Suchtechnik und die gute Koordination im Trupp an. Im zweiten Szenario wurde ein Atemschutznotfall mit einem bewusstlosen Kameraden simuliert. Dabei bestand die Aufgabe darin, die Atemschutznotfalltasche zum Einsatz zu bringen, die verunfallten Kameraden zunächst mit Atemluft zu versorgen und anschließend aus dem Gefahrenbereich zu bringen.
Insgesamt zeigten sich alle Feuerwehrangehörigen dankbar für Organisation der Übung durch die Zug- und Wehrführung und waren zufrieden mit den Leistungen des Tages.


Facebook Fanpage

FFMR-Mitte App

  

fwmr mitglied banner

Letzte Einsätze

Brand nach Explosion in ...
02.12.2021 um 20:32 Uhr
Kirchhain, Bertram-Schäfer-Straße
weiterlesen
Gasgeruch - Ausgelaufener ...
30.11.2021 um 22:32 Uhr
Alte Kasseler Straße
weiterlesen

112 Notruf richtig absetzen!

  • Wo ist etwas geschehen?
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Personen sind Betroffen?
  • Welche Art der Verletzung liegt vor?
  • Warten auf Rückfragen!