Feuerwehr
Marburg - Mitte

  • Freiwillige Feuerwehr Marburg-Mitte

  • Freiwillige Feuerwehr Marburg-Mitte

  • Freiwillige Feuerwehr Marburg-Mitte

  • Freiwillige Feuerwehr Marburg-Mitte

  • Freiwillige Feuerwehr Marburg-Mitte

Vergleichsweise ruhiger Monat für die Feuerwehr Marburg-Mitte

Im März wurde die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Mitte zu insgesamt 17 Einsätzen alarmiert und damit zu deutlich weniger als im Durchschnitt der vergangenen Monate. Elf mal davon stand die Alarmierung im Zusammenhang mit dem Stichwort „Feuer“, größere Brandereignisse blieben jedoch aus. Sechs Einsätze waren der Technischen Hilfeleistung (THL) zuzuordnen, darunter die Bewältigung der Einsätze, die durch Sturmtief Eberhard verursacht wurden. Auch zwei Gefahrguteinsätze für die Messgruppe zählten dazu.

Am 07.03. wurde die Messgruppe, bestehend aus Kräften des 2. Zuges und der Freiwillige Feuerwehr Marburg-Ockershausen​, zusammen mit der Feuerwehr Stadtallendorf, Feuerwehr Kirchhain​ und der Werkfeuerwehr Behring sowie dem Führungsdienst des Landkreises Marburg-Biedenkopf​ zu einem Chlorgasaustritt im Wasserwerk Stadtallendorf alarmiert. In der Mischanlage, in der dem Wasser bei Bedarf Chlor zugesetzt werden kann, war aus unbekannter Ursache Salzsäure und Kochsalzlösung ausgetreten, dabei bildeten sich geringe Mengen an Chlorgas, die allerdings durch eine Berieselungsanlage niedergeschlagen werden konnten. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, die Umgebungsluft des Wasserwerks auf gefährliche Konzentrationen des Schadstoffs zu untersuchen, dabei konnte aber keine Gefahr für die Bevölkerung festgestellt werden.

Am 29.03. wurde die Messgruppe erneut mit dem Stichwort „H GAS 2“ alarmiert, dieses Mal zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr Marburg-Bauerbach​, der Feuerwehr Schröck und dem Fachdienst Brandschutz der Feuerwehr Marburg​ sowie dem Einsatzleiter- und dem Rettungsdienst. Es ging nach Ginseldorf, dort hatte ein Heimwerker beim Anbringen eines Regalbretts eine Gasleitung angebohrt. Beim Abbau des Regals und dem Entfernen der Schraube entwich nun potenziell explosionsfähiges Erdgas. Der Mann hatte das Haus bei Ankunft der Feuerwehr bereits verlassen, sodass sich die Maßnahmen auf das Abstellen der Gaszufuhr durch den Notdienst der Stadtwerke Marburg und das Belüften des Gebäudes beschränkten.

Zusätzlich zu den Einsätzen wurden im März wieder zahlreiche Übungen und Lehrgänge von den Kameraden des 1. und 2. Zuges absolviert. Wer sich für unsere ehrenamtliche Arbeit interessiert, der sei herzlich eingeladen, unverbindlich an einem unserer Übungsabende vorbeizuschauen:

Jeden Montag, 19 Uhr auf der Hauptfeuerwache, Erlenring 11 oder

jeden Donnerstag, 19 Uhr im Gerätehaus Ketzerbach, Wilhelm-Roser-Straße 7

Mehr Bilder aus unserem Alltag findet ihr außerdem auf unserem Instagramaccount unter https://www.instagram.com/ffmr_mitte

Zur Einsatzübersicht

  

fwmr mitglied banner